Entdecken Sie Beispiele für Kampagnen

1 | Bringen Sie Farbe in’s Spiel

QR Codes müssen nicht immer nur schwarz und weiß sein, damit sie gescannt werden können. Farbige Elemente sind der einfachste Weg, um sie lebendig zu machen und das Interesse der Verbraucher zu wecken. Je nachdem, welches Ziel Sie erreichen oder welche Inhalte Sie anbieten möchten, können Sie das Aussehen des Codes an Ihr Corporate Design oder laufende Marketing-Kampagnen anpassen. Färben Sie den gesamten Code oder nur einzelne Elemente, wie z.B. die sogenannten “Augen” des Codes, die eckigen Markierungen, die zum korrekten Druck des Codes notwendig sind (Erfahren Sie hier mehr über die Struktur des QR Codes). Probieren Sie verschiedene Möglichkeiten aus und überzeugen Sie sich davon, denn schwarz-weiße QR Codes waren gestern.

2 | Achten Sie auf einen hohen Kontrast

Bei farbigen QR Codes sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die Vordergrundfarbe einen hohen Kontrast zur Hintergrundfarbe hat, da die meisten QR Code-Scanner-Apps sonst Schwierigkeiten beim Lesen des Codes haben. Bitte denken Sie auch daran, dass sich die Farben nach dem Drucken verändern können. So können beispielsweise Pastelltöne heller, als auf dem Bildschirm wirken. Verwenden Sie daher also immer Kontrastfarben, um sicherzugehen, dass Ihr Code auch gescannt werden kann.

3 | Verzichten Sie auf dunkle Hintergrundfarben

Wenn der Hintergrund des QR Codes dunkler ist, als der Vordergrund, spricht man von einem invertierten Code. Sie haben einen dunklen Hintergrund, wie z.B. schwarz, marineblau oder dunkelgrau. Manche Apps können sie trotzdem einlesen, bei anderen kann es Probleme geben. Das Gleiche gilt für QR Codes mit durchsichtigem Hintergrund. Bitte beachten Sie dies bei der Erstellung Ihres QR Codes und nutzen Sie eine helle Farbe für den Vordergrund und eine dunkle für den Hintergrund, um sicher zu gehen, dass Ihr Code gescannt werden kann.

4 | Fügen Sie ein Bild hinzu

Eine andere Möglichkeit, mit der Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden erregen können, ist ein Bild/Logo in der Mitte des QR Codes. Dabei kann es sich um einen kurzen Satz wie „Scan Me!“ oder auch Ihr Firmenlogo handeln. Besonders gut geeignet sind Illustrationen während ein Gruppenfoto Ihres Teams eher ungünstig ist, da es zu viele Details enthält, die verzerrt oder verschwommen angezeigt werden könnten. Greifen Sie deshalb immer auf ein Bild zurück, dass scharf und klar zu erkennen ist. Das Bild sollte in der Mitte des Codes platziert werden, um keine Elemente zu verdecken, die notwendig für die Lesbarkeit des Codes sind.

5 | Verändere die Ecken

Sie können bei Ihrem QR Code nicht nur die Farben anpassen, sondern auch die Form seiner Ecken (auch “Augen” genannt). Dabei können Sie aus vielen verschiedenen Formen wählen. Bitte beachten Sie, dass Sie die Form Ihres QR Codes jedoch nicht zu sehr verändern sollten, da dies dazu führen kann, dass Ihr Code schwerer zu lesen ist und weniger gescannt wird.

6 | Erhalten Sie die quadratische Form

Achten Sie bei der individuellen Gestaltung Ihres QR Codes bitte drauf, dass Sie die quadratische From beibehalten. Verzerrungen des Codes sollten vermieden werden, da diese dafür sorgen, dass der Code nicht mehr gescannt werden kann. Behalten Sie jedoch die quadratische Grundform des Codes bei und ändern diese nicht zu sehr ab, dann machen Sie es Ihren Kunden deutlich leichter, den Code mit den bereits heruntergeladenen Scanner-Apps einzulesen.

7 | Berücksichtigen Sie die “Quiet Zone”

Die sogenannte Quiet Zone (dt. Ruhezone) bezeichnet den Bereich rund um die Code-Struktur. Die Quiet Zone ist notwenig, damit Scanner den Code von seinem Umfeld unterscheiden können. Wenn der Abstand zwischen den Pixeln des Codes und den umliegenden Elementen zu klein ist, kann der Code nicht gescannt werden. Eine Daumenregel besagt, dass die Ruhezone immer viermal so groß sein sollte, wie die typischerweise schwarzen Elemente des Codes. Je mehr Informationen Sie in dem Code verschlüsseln, desto kleiner werden seine Elemente. Sollte dies bei Ihrem Code der Fall sein, verringern Sie bitte nicht den Umfang der Quiet Zone. Hierdurch laufen Sie Gefahr, dass Ihr Code nicht mehr gescannt werden kann.

8 | Gestalten Sie Ihren Code auffällig

Ist Ihr QR Code groß genug, um aus Ihrem Design herauszustechen? Da Codes hochwertige Informationen enthalten, sollten sie nicht auf der Rückseite einer Broschüre versteckt werden, wo sie niemand sieht oder gar scannt. Codes, die zu klein gedruckt werden, gehen schnell unter und werden somit nicht gescannt. Platzieren Sie Ihren QR Code lieber an einer prominenten Stelle, zum Beispiel in der Mitte Ihres Flyers, und drucken Sie ihn so groß wie möglich. So sticht er heraus und es ist wahrscheinlicher, dass er gescannt wird. Denn Ihr Ziel ist es, die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden zu erregen und sie zum Scannen zu animieren.

9 | Machen Sie Gebrauch von einem Call-to-Action

Why would a customer scan your QR Code? With the case of Codes, your content is available at all times, waiting for your customers to take action by scanning. Initiate by telling them what to expect when they scan. You can either place the call to action in the center of your QR Code as an image or around it if your Code already has a logo there. Our custom designed QR Code Frames are the perfect solution. Frames are colorful borders with different CTA messages that help you get more scans. Check out our free QR Code Frames here.
Erfahren Sie im nächsten Artikel mehr über QR Codes:
Die 10 besten Tipps zum Drucken von QR Codes

Holen Sie sich jetzt die 14-tägige Testversion des QR Code Generator PRO

Testen Sie alle Funktionen kostenlos und unverbindlich

Jetzt starten