Entdecken Sie Beispiele für Kampagnen

1 | Farben

QR Codes müssen nicht immer nur schwarz und weiß sein, damit sie gescannt werden können. Farbige Elemente sind der einfachste Weg, um sie lebendig zu machen und das Interesse der Verbraucher zu wecken. Je nachdem welches Ziel oder welche Inhalte Sie anbieten wollen, können Sie auch Ihre Markenbezeichnung oder Ihr Werbemotiv mit einfließen lassen. Färben Sie den gesamten Code oder nur einzelne Elemente, wie zum Beispiel die Augen, die die Positionsbezugselemente für die Richtung des Codes zum Druck sind (erfahren Sie hier mehr über die Struktur des QR Codes). Probieren Sie verschiedene Möglichkeiten aus, und überzeugen Sie sich davon, dass QR Codes nicht einfarbig sein müssen.

2 | Achten Sie auf einen hohen Kontrast

Bei farbigen QR Codes sollten Sie unbedingt darauf achten, dass der Vorder- und Hintergrund gegensätzliche Kontraste haben, da die meisten Apps zum Scannen Codes, die blass oder zu monochrom sind, nur schwer lesen können. Bitte denken Sie auch daran, dass Farben sich nach dem Druck leicht verändern können. So können Pastelltöne heller als auf der Anzeige wirken. Verwenden Sie daher also immer Kontrastfarben, um sicherzugehen, dass Ihr Code auch gescannt werden kann.

3 | Nehmen Sie keinen schwarzen Hintergrund

Wenn der Hintergrund des QR Codes dunkler ist als der Vordergrund, spricht man von einem invertierten Code. Diese Code-Arten haben normalerweise einen dunklen Hintergrund, wie z.B. schwarz, marineblau oder dunkelgrau. Während manche Scanner einen invertierten Code lesen können, ist dies für einige Apps nicht möglich. Das Gleiche gilt, wenn Ihr QR Code einen durchsichtigen Hintergrund hat. Also denken Sie beim nächsten Mal genau über das Farbschema nach, wenn Sie ein dunkles Plakat drucken wollen. Benutzen Sie keinen schwarzen Vordergrund und hellen Hintergrund, wenn Sie sicherstellen wollen, dass Ihr QR Code auch gescannt werden kann.

4 | Ergänzen Sie ein Bild

Ein weiterer Weg, um die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden zu erregen, ist die Platzierung eines Bildes im Mittelpunkt Ihres QR Codes. Das kann ein kurzer Satz wie „Scan Mich!“ oder ganz einfach Ihr Firmenlogo sein. Die Auswahl von Bildern für Ihr Logo ist dafür perfekt geeignet, da detailliertere Bilder (z.B.: ein Gruppenfoto des Unternehmens) verzerrt oder unscharf sein können. Verwenden Sie daher immer ein Bild, das scharf und klar ist. Ihr Bild sollte in der Mitte des Codes platziert werden, um zu vermeiden, dass jegliche Elemente, die für die Lesbarkeit des Codes wichtig sind, verdeckt werden.

5 | Umgestaltung der Ränder

Sie können auch die Ränder oder „Augen“ des QR Codes, genauso wie die Farben, leicht verändern. Dabei können Sie aus vielen verschiedenen Formen wählen. Das Entscheidende hierbei ist aber das Feingefühl. Sie wollen nicht, dass die Ränder Ihres QR Codes komplett umgestaltet werden. Bitte beachten Sie, dass eine extreme Abweichung von der Gesamtform des QR Codes, ihn unerkennbar und nicht scanbar macht, was zu weniger Scans führen kann.

6 | Gestalten Sie ihn quadratisch

Wenn Sie Ihren QR Code anpassen oder skalieren, achten Sie bitte darauf, dass er ausreichend Platz hat. Die Entstehung von Verzerrungen wie abgewinkelten Neigungen, Abschrägungen oder die Ausdehnung des Codes sorgen dafür, dass er unlesbar wird. Das ist bei QR Codes der Fall, die aufwändig umgestaltet werden. Diese sind für fast alle Apps zum Scannen schwer zu entschlüsseln. Wenn Sie eine allgemeine Form beibehalten, werden Ihre Kunden auch weiterhin in der Lage sein, Ihren Code zu erkennen und erfolgreich mit der App zu scannen, die sie bereits auf ihren Geräten installiert haben.

7 | Beachten Sie die ruhige Zone

Die ruhige Zone ist der Bereich rund um den QR Code, der für die Scanner besonders wichtig ist, damit Sie den Code von seinem Umfeld unterscheiden können. Wenn der Abstand zwischen den Pixeln des Codes und den umliegenden Elementen zu klein ist, kann der Code nicht gescannt werden. Laut Daumenregel des QR Codes sollte die ruhige Zone viermal größer sein als die Module Ihres QR Codes. Die Module sind die (typischen) schwarzen Pixel, die den Code formen. Auch wenn Sie viele Informationen in den Code eingeben, werden die Pixel kleiner und unübersichtlicher, um diese Datenmenge unterbringen zu können. Wenn dies der Fall ist, versuchen Sie bitte nicht den Umfang der ruhigen Zone zu verkleinern, um diesen Zustand auszugleichen.

8 | Sorgen Sie dafür, dass er auffällt

Ist Ihr QR Code groß genug, um aus Ihrem Design herauszustechen? Da Codes hochwertige Informationen enthalten, sollten Sie sich nicht auf der Rückseite Ihrer Broschüre verstecken, wo keiner sich die Mühe machen würde, sie zu scannen. Zu kleine Codes können unbemerkt bleiben oder nicht gescannt werden. Platzieren Sie die Codes daher im Mittelpunkt Ihres Layouts, um die Chancen auf mehr Scans zu erhöhen und den Zugang zu erleichtern. Gestalten Sie sie daher so groß wie möglich. Das Ziel hierbei ist, die Aufmerksamkeit der Nutzer zu erregen und sie zum Scannen zu animieren.

9 | Ergänzen Sie einen Handlungsaufruf

Warum sollten Kunden Ihren QR Code scannen? Wie bei Codes üblich, ist Ihr Inhalt jederzeit verfügbar und wartet nur darauf, dass Ihre Kunden aktiv werden und scannen. Bringen Sie sie dazu, indem Sie Ihnen sagen, was sie erwartet, wenn sie scannen. Sie können diesen Handlungsaufruf entweder als Bild in der Mitte des QR Codes unterbringen oder um ihn herum, falls bereits Ihr Logo in der Mitte steht. Unsere individuell anpassbaren QR Code-Rahmen sind hierfür die perfekte Lösung. Rahmen sind bunte Ränder mit unterschiedlichen aktivierenden Botschaften, die Ihnen helfen, mehr Scans zu generieren. Informieren Sie sich hier über unsere kostenlosen QR Code-Rahmen.
Erfahren Sie im nächsten Artikel mehr über QR Codes:
Die 10 besten Tipps für das Drucken von QR Codes

Holen Sie sich jetzt die 14-tägige Testversion des QR Code Generator PRO

Testen Sie alle Funktionen kostenlos und unverbindlich

Starten Sie jetzt